World Changers

von Rahel Fröse am 11. Oktober 2020

Ich weiß nicht, ob du das kennst: manchmal mache ich mir ernsthaft Gedanken, was wohl aus meinen Kindern wird. Wenn ich mir die Welt so anschaue, dann möchte in mir eine Angst hochkommen. Was wird alles auf sie zukommen? Wieviel hat sich allein in den letzten 20 Jahren verändert, was wird wohl in den nächsten 20 alles umgewälzt werden? 

Dann sehe ich meine Kinder und mache mir Gedanken wegen ihrem Verhalten. Ich frage mich, warum sie nur so reagieren, warum sie so oft streiten müssen, warum sie  nicht verlieren können,  warum sie keine Lust zum lesen haben usw. Ich mache mir Sorgen über ihre Zukunft. Besonders was unseren Ältesten anbelangt komme ich immer wieder an das Ende meiner Weisheit und manchmal auch Nerven.

Da ist vor einigen Monaten dann ein T-Shirt im Schrank meines Sohnes gelandet. 

Ein schönes, dunkelblaues auf dem ein Schriftzug ist. Kurz, aber deutlich steht da:  “world changers“.

Ich liebe dieses Shirt an meinem Sohn. Nicht nur, weil es ihm farblich echt sehr gut steht, sondern vielmehr deshalb, weil es mich an etwas erinnert, was ich inmitten meiner ängstlichen Muttergedanken immer wieder in mein Bewusstsein rufen muss und will:

Gott kann aus meinem Kind einen Weltveränderer machen. Gott kann und will mein Kind benutzen, um diese Welt zum positiven zu verändern, indem es das Licht des Evangeliums in die Dunkelheit trägt. All das scheint mir jetzt in dem alltäglich einerlei und allerlei, den Schwierigkeiten und Stolpersteinen oft so weit weg. Mein Kind, gerade auch das, welches immer wieder aneckt, das mir Kopfzerbrechen macht, das Probleme hervorruft, das undankbar und weinerlich ist, genau das kann und will unser souveräner Herr gebrauchen, um diese Welt zu verändern. 

Ich möchte das im Blick behalten (nicht nur, wenn das Shirt getragen wird). Und ich will mehr dafür beten, dass das wahr wird. Gott kann so viel wunderbares machen auch und gerade mit den Kindern, die uns heute noch so oft das Leben schwer machen und viele „Probleme“ die Sicht darauf versperren wollen, was Gott tun kann. Es ist mein größtes Gebet für meine Kinder, dass Gott aus ihnen etwas macht, das ihn verherrlicht! Denn ich weiß sicher, dass das der Weg ist, um das eigene größtmögliche Glück auf dieser Erde zu finden. Ich bete, dass meine Kinder diese Welt verändern. Und das ist kein romantischer Wunsch, von dem jeder weiß, dass er eh nicht in Erfüllung geht. Ich meine damit nicht, dass sie die ganze Welt verändern werden. Aber die Welt einzelner Menschen, indem sie sie lieben und zu Jesus führen. Indem sie Verantwortung übernehmen und aufstehen bei Ungerechtigkeit. Indem sie die Welt um sich heller machen durch ihr Leben. Das ist mein Gebet!

Ich will allen Eltern Mut machen, vor allem denen, die auch ein Kind haben, das sie regelmäßig an den Rand der Verzweiflung bringt: Vergesst nicht, dass durch Gottes Kraft genau aus diesem Kind ein “World changer“ werden kann. Und beginnen wir, dafür zu hoffen und darum inniglich zu beten. 

Bist du zum ersten Mal hier

Du suchst Orientierung auf dieser Seite? Du willst wissen wer wir sind, oder was wir so machen? Du möchtest einen Überblick über unsere Themen erhalten, dann geh doch auf die Seite unten. 
STARTE HIER
angle-downenvelopephonemap-markercrossmenu linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram