Wie du zur Erkenntnis Gottes gelangst...

von Danny Fröse am 4. März 2020

Weil ich am nächsten Sonntag zum ersten Mal eine Predigt in einer anderen albanischen Gemeinde halte, bereite ich mich gerade vor und lese viel. Unter anderem lese ich über Thema "Erkenntnis Gottes", weil dies in meinem Predigttext vorkommt.

J.I. Packer hat ein sehr wichtiges Buch zu dem Thema geschrieben, welches den passenden Titel trägt "Gott erkennen". Darin greift Packer die Frage auf, wie wir unsere Kenntnis über Gott in eine Erkenntnis Gottes verwandeln können. Und seine Antwort ist die Praxis der Meditation. Doch was bedeutet das?

Er schreibt hierzu:

Es dreht sich darum, dass wir alle Wahrheit, die wir erfahren über Gott, verwandeln in Meditation im Angesicht Gottes, die zu Gebet und Lob Gottes führt. 

Vielleicht haben wir einen Begriff davon, was ein Gebet ist - was aber ist eine Meditation? Gut, dass die Frage gestellt wird: denn Meditation ist heutzutage eine verlorene Kunst, und im allgemeinen leiden Christen sehr unter der Unkenntnis dieser Praxis. 

Meditation ist die eigene Aktion, sich zu erinnern, sich Gedanken zu machen, zu erwägen und für sich selbst zu vertiefen, was man selbst alles weiß von Gottes Werken, Wegen, Zielen und Verheißungen. 

Sie ist tätiges heiliges Denken, das gestaltet wird, bewusst in der Gegenwart Gottes, im Angesichte Gottes, Mithilfe Gottes, als Verbindung zu Gott. 

Ihre Bestimmung ist, den geistigen und geistlichen Blick zu Gott zu klären und den Eindruck seiner Wahrheit voll und rein auf Geist und Herz einwirken zu lassen. Sie ist wie ein Selbstgespräch über Gott und einen selbst. 

Manchmal ist sie wirklich eine Art innerer Diskussion, eine verstandesmäßige Klärung, die aus Launen, Zweifeln, Unglauben zu einer deutlichen Annahme von Gottes Macht und Gnade führt. Ihr Ergebnis ist immer: einmal, dass wir gedemütigt werden angesichts der Größe und Herrlichkeit Gottes und daneben unseres eigenen Geringseins und unserer eigenen Sündhaftigkeit, zum anderen, um uns zu ermutigen und zu bestärken - uns „wohl zu tun“ im alten strengen biblischen Sinn des Wortes - angesichts der unsagbaren Reichtümer der göttlichen Gnade, die unser Herr Jesus Christus uns gebracht hat.

Wie geht es dir mit dieser Praxis? Leidest du unter der Unkenntnis, wie Packer es beschreibt? Willst du wachsen in der Erkenntnis Gottes? Willst du erleben, wie Gott dir "wohl tut", dann lade ich dich ein mehr über Gott und sein Wort nachzudenken. Sei gesegnet.

Photo by Ben White on Unsplash

Bist du zum ersten Mal hier

Du suchst Orientierung auf dieser Seite? Du willst wissen wer wir sind, oder was wir so machen? Du möchtest einen Überblick über unsere Themen erhalten, dann geh doch auf die Seite unten. 
STARTE HIER
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram