Wie alle unsere Erwartungen übertroffen wurden ...

von Danny Fröse am 20. Juli 2013

Ein Auto für Rahda

Vor 2 Wochen haben wir eine Kampagne gestartet, mit dem Ziel, Freunde dafür zu gewinnen, sich durch einen kleinen Betrag an der Finanzierung unseres Autos zu beteiligen.

Dazu haben wir einen kleinen Videoclip erstellt, den ihr wahrscheinlich gesehen habt. Falls ihr ihn noch nicht gesehen habt, könnt ihr ihn euch gerne hier anschauen.

Wir sind geradezu überwältigt von der Hilfsbereitschaft und Anteilnahme unserer Freunde. Dieses Bild von unserem Sohn Gideon bringt zum Ausdruck, was wir empfinden.

grinsender Gideon (1 von 1)

Mit dieser Email wollen wir unsere Kampagne beenden. Wir halten es mit dem Apostel Paulus und seinen Worten, die er an die Gemeinde in Philippi schrieb, die ihn großzügig unterstützt hat.

Im Übrigen habe ich alles erhalten, was ihr mir geschickt habt, und habe jetzt mehr als genug. Ich bin mit allem reichlich versorgt.
Phil 4,18

Bitte sendet uns mit dem Betreff "Ein Auto für Rahda" kein Geld mehr. Wollt ihr dennoch etwas geben, machen wir euch Mut, Gott zu fragen, ob ihr nicht regelmäßige Unterstützer werden sollt. Wir suchen noch Leute, die sich mit kleinen monatlichen Beträgen beteiligen.

Die Auswertung der Kampagne

560 Freunde haben unsere Email mit dem Betreff: "Es gibt 1000 Gründe für ein neues Auto" erhalten. 200 davon haben den Videoclip gleich am ersten Tag geschaut. In den folgenden Tagen kamen noch 100 weitere dazu.

Jetzt kommt der Hammer: Ein Drittel der Leute, die sich mit dem Inhalt der Email auseinander gesetzt haben, haben sich daraufhin entschlossen, uns zu helfen.

Bis zum heutigen Tag haben sich 92 Personen durch einen Betrag beteiligt. 

Ingesamt dürfen wir zum Vermerk: "Ein Auto für Rahda" einen Spendeneingang von 6316,14 Euro verzeichnen. Das ist mehr als wir uns je erträumt und erhofft hätten.

Wie kann ich dem Herrn jemals danken für alles Gute, was er an mir getan hat? Dir will ich Dankopfer darbringen und dabei deinen Namen, Herr, ausrufen.                                             Psalm 116,12+17

Wir haben gedacht, es wäre bestimmt interessant für euch zu sehen, wie dieser Betrag zustande gekommen ist. Deswegen haben wir zwei Grafiken vorbereitet. Die erste stellt dar, wie viele Leute wie viel gespendet haben.

Diagramme_V02-w700

In der zweiten Grafik ist ersichtlich, welche Wege die 92 Spender gewählt haben, um uns zu unterstützen. Wir hatten 3 Wege zur Wahl gestellt. Dabei ist uns allerdings bei der BLZ unseres Privatkontos ein Fehler unterlaufen. Es war dort eine Null zu viel enthalten. Das schöne ist, dass kaum einer sich von diesem Fehler beirren ließ, die Geldanweisung trotzdem durchzuführen.

Eingangskanäle-w700

Drei wertvolle Erkenntnisse der Kampagne

1. Unsere Post wird gelesen. Und nicht nur das, sondern die Leser reagieren auch auf das Gelesene. Das haben wir bislang auch schon geglaubt, aber jetzt wissen wir es. Immer wieder füge ich neue Emailadressen und Namen zu unserem Verteiler hinzu. Aber zu sehen, dass sich hinter diesen Namen echte Menschen verbergen, die echt Anteilnehmen an unserem Anliegen, ist die allerschönste Erkenntnis dieser Kampagne.

2. Es helfen Leute, die man kaum kennt. Da lernt man innerhalb von 3 Tagen während eines Urlaubs in Israel einen Mann kennen und nimmt ihn in die Verteilerliste auf. Jahrelang hört man gar nichts und jetzt ist er mit dabei zu helfen. Oder da ist der Student, von dem man meint, er hätte nichts, und doch beteiligt er sich an der Aktion. Oder da ist ein Ehepaar, in deren Gemeinde ich eine Predigt gehalten habe, und doch ist da etwas gewachsen, so dass sie bereit sind, uns zu helfen.

4. Die technischen Mittel unserer Zeit machen es möglich. Das wollen wir nicht vergessen. Es stimmt: Die Arbeit im Reich Gottes hat Jahrtausende auch ohne Emailverteiler und Videoclip funktioniert. Damit steht und fällt eine fruchtbare Arbeit auf keinen Fall. Trotzdem wollen wir die Möglichkeiten unserer Zeit sehen und diese auch bejahen. Nicht vorzustellen, wie schwierig es noch vor 15 Jahren gewesen ist, solch ein Anliegen so rasch und effektiv zu verbreiten.

Die Autofrage ist weiter offen

Wir sind sehr dankbar, dass wir mit der Hilfe unserer Freunde nun die Autosuche entschlossen angehen können. Nach einigen Überlegungen sind wir zu der Überzeugung gekommen, dass wir nach einem Caddy Ausschau halten. Dieser ist aufgrund seines Raumkonzeptes ein für uns geeignetes Auto.

Hier könnt ihr euch anschauen, wie VW den Wagen bewirbt.

Auch wenn die Marke VW im Verhältnis zu anderen Herstellern teurer ist, haben wir uns trotzdem dazu entschieden, weil VW auch in unserem Zielland gut vertreten ist. Dies ist für uns ein wichtiger Aspekt. Wenn wir mal ein Problem mit unserem Auto haben, kann uns mit einem VW viel eher geholfen werden.

800px-VW_Caddy_Facelift_1.6_TDI_BlueMotion_Heck-w700So ungefähr könnte der Wagen aussehen. Allerdings suchen wir einen Caddy mit Anhängerkupplung um unseren Umzug mit einem angehängten Hänger zu bewältigen. Dazu brauchen wir einen Diesel mit mindestens 105 PS und getönte Scheiben sollten auch dabei sein.  Nun wollen wir auch Schluss machen.

Am Ende steht allein Gottes Ehre. Er hat uns gerettet und berufen. Er sendet uns nun, seine Botschaft bekannt zu machen. Und er hat uns die Mittel gegeben, um ein Fahrzeug zu kaufen, mit dem wir an den Ort reisen können, an dem wir ihm dienen werden.

Wir beten:
Dein Name werde geheiligt,
dein Reich komme,
dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden...

Mit ganz lieben Grüßen
Rahel und Danny

Bist du zum ersten Mal hier

Auch wenn die Seite noch im Aufbau ist, möchten wir dich dennoch auf unsere Einführungsseite weiterführen, wenn du zum ersten mal hier bist. Ach übrigens: Schön, dass du da bist.
STARTE HIER
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram