Acht Wege mit Kindern Spaß im November zu haben

von Rahel Fröse am 7. November 2014

Mit einem Mal hat wieder die kalte und dunkle Jahreszeit begonnen. Fast zeitgleich mit der Zeitumstellung wurde es hier richtig kalt und wir mussten zum ersten Mal wieder heizen.
Gott sei Lob und Preis, dass wir Holz haben, denn das ist hier nicht unbedingt selbstverständlich und gehört jetzt seit einigen Tagen wieder zu den alltäglichen Fragen, die bei der Begrüßung gestellt wird: "Habt ihr Holz?"

Der Geruch von Rauch in der Wohnung weckt in mir wieder ganz neue Gefühle. Ja, es beginnt wieder eine andere Zeit. Ehrlich gesagt habe ich innerlich schon gebraucht, um mich auch darüber zu freuen und das schöne daran zu sehen. Doch dazu habe ich mich festen Herzens entschlossen. Auch wenn man hier im Winter viel im Haus ist und wenn es dunkel ist eigentlich nicht mehr das Haus verlässt, ich will diesen Winter zu etwas Besonderem machen. In meiner Beziehung zu Gott, mit den Menschen hier und v.a. auch mit meinen Kindern.

Besonders mit meinen Kids möchte ich die Zeit genießen und bewusst füllen. Hier ein paar Dinge, die wir machen, oder die ich noch machen möchte, um Licht in die äußere Dunkelheit zu bringen:

1. Die tägliche Kaffeepause

Nach Gideons Mittagsschlaf steht bei uns die Kaffeepause an. Das ist für Gideon schon ein geflügeltes Wort, bedeutet es doch Obst essen, Kaba trinken und einen Keks essen. Das machen wir entweder drinnen, oder, wenn das Wetter wie die letzten zwei Tage mild ist, auch draußen. Wir setzen uns auf eine Decke oder holen uns rote Backsteine. Um uns herum laufen die Hühner und Livia ruft laut: "Mama, Mama, kuck!" Und zeigt mit ihrem kleinen Zeigefinger auf das Federvieh. (Das übrigens sehr glücklich ist mit dem neuen Stall und die Eier brav in die Nester legt...)

2. Zusammen rausgehen

Meistens plane ich einen Besuch, v.a. In der Nachbarschaft. Ich habe noch viele Einladungen offen. Der Winter bietet eigentlich mehr Zeit für Besuche, da die Menschen nicht so viel Arbeit im Garten und auf dem Feld haben. Nach einer kurzzeitigen Antihaltung seitens Gideon, was Besuche anbelangt, freue ich mich riesig, dass er jetzt am Ende meistens sagt, dass er noch bleiben will. Er darf immer zwei bis drei Autos mitnehmen und gibt dann eines dem Kind, mit dem er spielt. Das klappt sehr gut. Die Kinder hier haben meist sehr wenig bis keine Spielsachen (vieles, was man hier kaufen kann, geht sehr schnell kaputt...)

3. Pettersson und Findus anschauen

Gideon weiß schon, dass wenn es dunkel ist, er eine Folge von "Peterson und Findus" schauen darf (dank youtube). Sicherlich wird sich seine Aufnahmefähigkeit noch steigern. Aber es ist ein schönes Ritual. Wir machen es uns auf dem Sofa bequem, kuscheln uns in eine Decke und folgen 12 Minuten lang der heilen Welt im Norden Europas.

4. Zeit bei Rrushe und Shaban

Es ist so toll, dass beide Kinder gerne bei den zwei alten Leuten unter uns zu Gast sind. Sie bekommen bug (Livia läuft immer schnurstracks zum Ofen, wo Rrushe das Brot aufbewahrt,) und Gideon bekommt sein Glas kos (selbstgemachter Jogurt). Heute haben wir alle zusammen Burek gemacht, ein aus vielen Teigplatten bestehendes Essen. Wie hat sich Gideon gefreut in der großen Schüssel mit Mehl zu "arbeiten". Wir haben immer sehr viel Spaß alle zusammen.

5. Gemeinsam basteln

Da ich sehr gerne bastel und Gideon auch, freue ich mich auf mehr Zeit, gemeinsam mit Gideon schöne Sachen zu kreieren. Klar brauche ich noch viel Geduld mit ihm, aber er hat Freude daran zu schneiden, zu malen, zu kleben. Das möchte ich fördern.

6. Singen und Musizieren

Von lieben Freunden haben wir ein tolles Kinderliederbuch geschenkt bekommen (es heißt "Alles jubelt alles singt") und wir haben viel Spaß dabei zusammen zu singen. Dabei Blättern wir manchmal das ganze Buch durch und in mir steigen ebenso frohe Kindheitserinnerungen auf. Jetzt haben wir noch schöne Musikinstrumente gefunden und auch Livia musiziert schon von Herzen und mit vollem Körpereinsatz. 🙂

7. Zusammen "Sport" machen

Gideon und Livia lieben es, sich zu bewegen. Gideon ist in Deutschland oft ohne Probleme 3 km gelaufen. Auch hier versuche ich, ihm so viel wie möglich Auslauf zu geben, was hier etwas erschwert ist. Livia ist nun auch schon sehr gut zu Fuß und liebt es, zu laufen. Oft rennen wir im Garten den kleinen Weg hoch und runter, oder spielen verstecken.  In der Wohnung macht Gideon schon tolle burzelbäume und Livia und ich klatschen dann dem kleinen Aritsten zu. Das bringt richtig Stimmung in die Bude.

8. Abendandacht mit Ralf Rabe

Abends vor dem Schlafengehen machen wir als Familie (wenn möglich) zusammen eine kleine Andacht, singen ein Lied, lesen eine Geschichte aus der Kinderbibel und beten zusammen. Das ist meistens eine tolle Zeit, in der die Kinder "runter kommen". Oft begleitet uns der kleine Rabe Ralf (Handpuppe), den Gideon und Livia sehr lieben.
Dann habe ich noch eine LED Kerze im Schlafzimmer, die gemütliches Licht verbreitet und so schlafen sie jetzt im Winter meist schon gegen sieben, halb acht ein.

So, das waren ein paar Dinge, die wir hier machen. Für mich sind es wie Blumen, die uns den Weg durch den kalten, dunklen Winter verschönern.

Schreibe mir doch auch gerne, was so eure Rituale sind, wie ihr die viele zeit Zuhause füllt. Freue mich immer über neue Anregungen.

Bist du zum ersten Mal hier

Auch wenn die Seite noch im Aufbau ist, möchten wir dich dennoch auf unsere Einführungsseite weiterführen, wenn du zum ersten mal hier bist. Ach übrigens: Schön, dass du da bist.
STARTE HIER
Proudly designed with Oxygen, the world's best visual website design software
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram