Sei still mein Herz

von Danny Fröse am 29. Oktober 2020

Wo finden wir Halt, wenn Leid über unserem Leben hereinbricht? Oder was beruhigt unser Herz in diesen unruhigen Corona-Zeiten?

Hast du dir schon mal diese Frage gestellt? Was wäre deine Antwort?

Als die 18 jährige Joni Eareckson Tada nach ihrem Unfall ein Jahr durch ihre Querschnittslähmung an ihr Bett gebunden war, da waren es die Worte einer Hymne, die ihr Halt gaben.

In einem Vortrag hörten wir letztens, wie Joni über ihren Zustand damals sprach. Völlig unfähig sich zu bewegen war sie gefangen in ihrem Selbstmitleid. Doch in ihrer Verzweiflung und Depression begegnete Gott ihr und tröstete sie, indem er ihr alte Hymnen ins Gedächtnis rief. Die Hymnen, welche ihr Vater und ihre Mutter ihr beigebracht hatten, am Lagerfeuer im Urlaub, oder nach dem Essen am Tisch, wo sie als Familie sangen oder in den Familienandachten am Sonntagabend.

Und es war eine besondere Hymne, die Joni sehr geholfen hat in ihrer Leidenszeit: "Be still my Soul" oder auf Deutsch: Sei still mein Herz, was immer auch geschieht.

Was Joni damals half, kann auch uns helfen. Wie Gott ihr verzagtes Herz tröstete, so kann er das auch bei uns tun. Und deswegen bin ich davon überzeugt, dass wir wieder mehr solche Hymnen singen sollten. Hymnen mit Worten die uns Halt geben, wenn alles um uns zusammenbricht. Wenn wir keinen Ausweg mehr sehen, dann ist es vielleicht der Klang einer schönen Melodie und die tröstenden Worte eines jahrhundertealten Liedes, das uns hilft in unserer Not.

Mein Appell ist: Lasst uns wieder mehr diese Hymnen in unseren Familien und Gemeinden singen. Hymnen, die den Test der Zeit bestanden haben, oder neue Hymnen, die durch ihre gott-zentrierten Worte uns das geben, was unsere Seele braucht in guten und in schlechten Zeiten.

Doch zurück zum Lieblingslied von Joni. Hier ist der deutsche Text des Liedes. Ein PDF mit Noten kannst du hier laden.

1) Sei still, mein Herz, was immer dir geschieht, trag mit Geduld des Lebens Kreuz und Leid. Gott ist ein Freund, der deine Drangsal sieht. Er bleibt dir treu im Wandel dieser Zeit. Sei still, mein Herz, Gott schenkt dir Himmelsruh, und alle Not deckt seine Liebe zu.

2) Sei still, mein Herz, Gott Vater führt’s hinaus, er hält dich fest, wie er’s bisher getan. Sei nur getrost, bau auf den Herrn dein Haus, und wirst du matt, du darfst zum Vater nahn. Sei still, mein Herz, es kann dir nur geschehn, was Gott der Herr zum Heil dir ausersehn.

3) Sei still, mein Herz, bald kommt der Freudentag, der Heiland holt uns heim zur Herrlichkeit. Und alle Not, Enttäuschung, Furcht und Plag hat dann ein End für alle Ewigkeit. Sei still, mein Herz, und bete dankbar an. Herr, du mein Gott, dass ich dich fassen kann. Amen. Text: Katharina von Schlegel Melodie: Jean Sibelius

Bist du zum ersten Mal hier

Du suchst Orientierung auf dieser Seite? Du willst wissen wer wir sind, oder was wir so machen? Du möchtest einen Überblick über unsere Themen erhalten, dann geh doch auf die Seite unten. 
STARTE HIER
angle-downenvelopephonemap-markercrossmenu linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram