Fazit von einem Monat Bible Reading Challenge: Du kannst das auch!

von Rahel Fröse am 6. Oktober 2019

Seit dem 9. September bin ich dabei!

Mit vielen anderen Frauen und einigen von meinen liebsten Freundinnen sind wir dabei, in neun Monaten durch die gesamte Bibel zu lesen. (Hier hatte ich darüber geschrieben und eingeladen.)

Nun sind fast vier Wochen vorbei und ich möchte kurz schreiben, wie es mir ergangen ist. In der Vergangenheit hatte ich mich immer gegen so „strikte“ und vollgepackte Bibellesepläne gewehrt. Das schaff ich eh nicht. Das ist zu viel. Ich denke lieber über weniger mehr nach. Naja, vielleicht kommen dir diese Sätze bekannt vor. Was allerdings bei mir dann rauskam war ein ziemliches Durcheinander. Mal las ich hier, mal las ich dort. Oft landete ich bei den Stellen, die ich besonders mag. Dann stellte ich immer mal wieder mit Erschrecken fest, wie lange ich schon nicht mehr richtig im alten Testament gelesen habe. Irgendwie spürte ich: Es muss sich etwas ändern. Ich bin unzufrieden, so wie es ist. Ich hatte eine Sehnsucht nach Gottes Wort und nach Leitung.

Interessant fand ich, dass fast alle meiner Freundinnen (oder eigentlich alle), die meisten von ihnen auch mit einigen Kindern, es ebenso ging wie mir. Und da kam uns diese Challenge (Herausforderung) gerade richtig. Und wir sprangen gemeinsam los. Hinein in Gottes Wort, in seine Geschichte mit uns Menschen.

Ich muss sagen: Ich bin begeistert. Ich bin ganz neu mit einer Liebe zu Gottes Wort erfüllt worden, einfach so, durchs lesen und hören desselben. Ich hätte nicht gedacht, dass ich es so gut schaffen werde. (Aus Gottes Gnade allein- nicht mein Verdienst.) Toll ist, dass mein lieber Mann auch mitmacht. (Es ist also nicht nur für Frauen 🙂

Ich habe den Segen unterschätzt, den Frieden und die Freude, die das Herz füllen, wenn ich mich mit Gottes Wort beschäftige, es höre, auch mal 10 Kapitel am Stück. Ich hätte nicht gedacht, dass es mich so stärkt für meine Aufgaben hier. Eine Freundin drückte es so schön aus: Es ist Schwarzbrot für die Seele, so gut und nahrhaft!

Ich habe in diesen vier Wochen oft erlebt, wie die tägliche Lese in mein Leben sprach (hier und hier schreibe ich davon). Und ich habe gespürt, wie ich neu ergriffen werde, von Gottes großer Geschichte mit uns Menschen. Zu sehen, wie verdorben der Mensch ist, wie immer noch die gleichen Probleme herrschen, wie vor tausenden von Jahren, dann aber auch zu sehen, wie gnädig und geduldig Gott ist. Und natürlich: Jesus! (In dem Bibelleseplan liest man meistens parallel aus dem alten und dem neuen Testament.)

Jesus, der alles veränderte, der alle Verheißungen erfüllte, der Höhepunkt der Geschichte, auf den alles hinsteuert und durch den die Geschichte der Rettung bis heute weitergeschrieben wird. Zu begreifen, dass er die Lösung all der Probleme ist, das ist immer wieder erhebend zu lesen.

Vor einigen Tagen hat sich der erste Mann in Krume für ein Leben mit Jesus entschieden. Wir sind so begeistert und voller Freude darüber zu sehen, wie auch er die Bibel liest, ja geradezu verschlingt. Ich ertappe mich dabei, Passagen zu lesen und zu denken: Rahel, stell dir vor, du würdest das auch zum ersten Mal lesen. Ich möchte davon begeistert sein, so, als ob ich all das zum ersten Mal läse.

Das, was ich in den letzten Wochen mit Gottes Wort erlebt habe, bewegt mich tief im Herzen. Und es bewegt mich dazu, dir zuzurufen:

Beginne auch du!
Beginne heute!
Den Plan, den ich echt toll finde, den kannst du jederzeit beginnen.
Warte nicht bis zum 1.Januar.
Beginne heute, oder morgen.
Aber fang an.

Wenn ich es schaffe, dann schaffst du es auch. Wenn du nicht nur lesen kannst, dann höre dir die Kapitel an. Beim Autofahren, beim spülen, beim putzen und aufräumen, beim Workout. Wir alle haben die Zeit dazu. Die Frage ist nur: machen wir es zu einer Priorität. Lassen wir die Nachrichten am Abend mal weg und nehmen diese 15 Minuten zum lesen von Gottes Wort?

Fang an! Such dir Freunde, die diese Challenge mit dir machen.
Es ermutigt mich so, dass da noch andere Frauen mit mir lesen, die auch vier Kinder haben. Wir spornen uns gegenseitig an.
Spring los, trau dich, du kannst nichts verlieren, aber so viel gewinnen!

Bist du zum ersten Mal hier

Du suchst Orientierung auf dieser Seite? Du willst wissen wer wir sind, oder was wir so machen? Du möchtest einen Überblick über unsere Themen erhalten, dann geh doch auf die Seite unten. 
STARTE HIER
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram