Ein Karfreitaggebet

von Rahel Fröse am 31. März 2018

Gestern am Karfreitag hatte zwei aus dem Team mehrere Stationen aufgebaut, die den Weg Jesu ans Kreuz nachempfinden ließen. Im Garten des Familienzentrums stand auch ein großes Kreuz, dass die beiden selber gebaut hatten. Ich fand es sehr besonders, dieses hier in unserer Stadt aufgerichtet zu sehen. Wie eine Demonstration an die finsteren Mächte, dass es kein Halt mehr gibt für das, was Jesus hier angefangen hat. Er wird sein Kreuz für immer hier einpflanzen!

Wir hatten dann etwas Zeit, allein vor Jesus zu kommen, in Hinblick auf das Kreuz und was er für uns getan hat.
Ich saß in einer Wiese voll mit schönen Blümchen. Mein Gebet, das ich formuliert habe, möchte ich gerne mit euch teilen.

Danke Jesus!
Danke, dass du dein Leben zerbrochen hast,
Damit Ich heil werden kann.
Danke, dass du dein Blut vergossen hast,
Damit Ich Vergebung finden kann.
Danke, dass aus deinem Tod das wahre Leben geboren wurde.
Ewiges Leben
Durch deinen Tod und deine Auferstehung!

Danke, dass du aus Kaputtem, Totem und Zerbrochenem
Wunderbares erwachsen lassen kannst
Durch die unerforschliche Kraft,
Die in dir wohnt.

Wie die wunderschönen Blumen wachsen
Auf Schutt und Asche,
Wie sie durchdringen durch Altes, Krankes, Erstorbenes,
Wie sie sich unaufhaltsam Bahn brechen -
So unaufhaltsam ist die
Heilung und Rettung und Liebe
Die zu uns wächst durch
Dein Kreuz.

Danke!
Jesus!

Bist du zum ersten Mal hier

Du suchst Orientierung auf dieser Seite? Du willst wissen wer wir sind, oder was wir so machen? Du möchtest einen Überblick über unsere Themen erhalten, dann geh doch auf die Seite unten. 
STARTE HIER
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram