Drei neue Mitbewohner und was sie mir gesagt haben...

von Rahel Fröse am 2. Mai 2014

Seit ein paar Tagen haben wir drei neue Mitbewohner. Unsere Henne war sehr geduldig und hat drei kleine Küken ausgebrütet. Lange Zeit habe ich immer nur zwei unserer drei Hühner gesehen und vorgestern war die Freude dann groß, als da drei süße kleine Küken ihrer Mama fröhlich piepsend hinterherliefen.

IMG_9447

Seit dem schleiche ich mich gerne mit Gideon ums Haus und suche die junge Familie auf. Ganz leise beobachten wir sie. Leider werden wir meist innerhalb von kürzester Zeit entdeckt und die Henne ruft ihre Kinder und sucht schnell die Sicherheit ihres Stalles. Da gehen wir natürlich nicht hinein.

Nicht nur für Gideon ist das alles sehr aufregend. Auch ich kann mich von ganzem Herzen über dieses Bild freuen. Die Henne, die schützend um ihre Küken besorgt ist, sie ruft, sie immer bei sich haben will und sie beschützt.

Heute morgen schlüpften dann alle drei Küken unter ihr Gefieder. Nein, nicht alle. Eines lief immer um sie herum, ein kleiner Schlawiner, wie mir scheint. Da konnte die Mutter machen, was sie wollte, der Schlingel hüpfte über sie drüber, lief um sie herum, steckte einmal den Kopf ins Gefieder, um dann wieder um sie herum zu laufen. Doch dann endlich, nach einiger Zeit, ließ er sich bitten und schlüpfte zu den Geschwistern unter das warme Gefieder der Mutter. Nun war die Henne ruhig und zufrieden, wie mir schien. Sie hatte alle bei sich in Sicherheit.

Dieses Bild erinnert mich an das, was Jesus sagte. Er selbst verglich sich ja mal mit einer Henne. Da heißt es in Matthäus 23,37:

"Wie oft habe ich deine Kinder versammeln wollen, wie eine Henne ihre Küken versammelt unter ihre Flügel, und ihr habt nicht gewollt."

Das redet Jesus zu dem Volk Israel. Unglaublich, wie die sich verhalten haben. Jesus streckte  seine Hand aus, aber sie wollen nicht in Sicherheit kommen unter seine bergenden Flügel.

Umso mehr möchte ich es!

Ich möchte zu Jesus laufen und mich unter seinen Flügeln bergen, möchte meine ganze Sicherheit allein bei ihm finden und mein Herz bei ihm erwärmen lassen.

Er ist um mich besorgt. Er ist um meine Kinder besorgt und er ist um dich besorgt!

Nimm die Einladung Jesu doch heute an und komme unter seine Flügel. Wie die Henne ihre Küken umarmt, so will Jesus auch dich immer wieder umfangen. Er will dir Ruhe geben. Er will dich wärmen, will dich schützen.

Ich freue mich schon sehr, diese drei kleinen Lebewesen aufwachsen zu sehen. Toll, was Gott uns hier immer wieder sehen und erleben lässt. Es sind so oft die kleinen Dinge, die das Leben so wertvoll und schön machen.

Ich habe das ganze auch in Bildern dokumentiert. Zusätzlich gibt es weitere Impressionen aus unserem Garten.

Bist du zum ersten Mal hier

Du suchst Orientierung auf dieser Seite? Du willst wissen wer wir sind, oder was wir so machen? Du möchtest einen Überblick über unsere Themen erhalten, dann geh doch auf die Seite unten. 
STARTE HIER
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram