Die hohen Kosten der Nicht-Nachfolge

von Danny Fröse am 8. Oktober 2019

Viele lehnen die konsequente Nachfolge Jesu ab, weil sie nicht bereit sind, die Kosten zu zahlen. Dabei wird es uns am Ende viel mehr kosten, dass wir Jesus nicht nachgefolgt sind.

David Platt, einem Pastor aus Amerika, liegt es so sehr auf dem Herzen, dass die Christen ein Leben von echter und radikaler Hingabe an Jesus leben. Auf einer Veranstaltung vor einigen Jahren hielt er eine herausfordernde Predigt.

Der viel höhere Preis

Er sagt: "... die Kosten der Jüngerschaft sind groß. Wenn wir zur seiner Ehre radikalen Verzicht üben, treu an seiner Person festhalten, und im dringenden Gehorsam in seinem Dienst stehen, dann ist das teuer. Es könnte uns, oder den Menschen, die wir leiten, unser Leben kosten.

Aber ich sage euch, dass die Kosten Jesus nicht nachzufolgen weit, weit höher sind.

So viele Christen bezahlen am Ende den Preis

Die Kosten der Nicht-Nachfolge sind für unzählige Menschen sehr hoch. Es sind Menschen, die bequem in den Gemeinden sitzen, unter dem Banner des Christentums, ohne je die Kosten der Nachfolge Christ berechnet zu haben - viele von ihnen sind für immer betrogen.

Die Kosten sind hoch für alle, die sich zufrieden geben, mit einer lässigen Verbindung zu Jesus, wobei sie die Fülle und Erfüllung und Freude verpassen, die Jesus für sie vorgesehen hat. Die Kosten sind hoch, die einhergehen mit dem monotonen, routinierten Christentum. Lebt nicht solch ein Leben. Wir vergeuden sonst unser Leben.

Die Gemeinde muss zahlen

Die Kosten werden hoch sein für uns und die Gemeinde... Und die Kosten des Namenschristentum werden hoch sein für diejenigen, die in dieser Welt verloren gehen.

Für die Menschen in unseren Gemeinden, unseren Städte, und für die Volksgruppen, die ohne das Evangelium bleiben, weil wir damit zufrieden waren, dass wir nicht Jünger unter allen Völkern gemacht haben.

In unseren lässigen Ansatz des Christentum lassen wir sie allein auf einer Straße, die sie zu einer ewigen Hölle führt. Die Folgen dieses lässigen kulturellen Christentums sind tragisch - unendlich tragisch ...

Lasst uns ihm folgen mit der Hingabe zu seiner Ehre, mit der Abhängigkeit von seiner Gnade, mit dem Festhalten an seiner Person und mit dem dringenden Gehorsam gegenüber seiner Mission."

[Die oben stehenden Gedanken sind, wie am Anfang schon gesagt, von David Platt und nicht von mir.]

HeaderPhoto by Jp Valery on Unsplash

Bist du zum ersten Mal hier

Du suchst Orientierung auf dieser Seite? Du willst wissen wer wir sind, oder was wir so machen? Du möchtest einen Überblick über unsere Themen erhalten, dann geh doch auf die Seite unten. 
STARTE HIER
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram