Die harte Wahrheit über dein Gebetsleben

von Danny Fröse am 28. Februar 2017

Im folgenden Artikel beziehe ich mich auf ein Zitat aus einem kurzen aber sehr guten Büchlein übers Gebet von Michael Reeves - "Enjoy your prayer life".

Wie steht es eigentlich um dein Gebetsleben? Michael Reeves sagt: "Das Gebet ist der größte Ausdruck des Glaubens." Wenn das so ist, wie wenig Glauben haben wir dann, wenn wir unser Gebetsleben anschauen?

Ehrlich gesagt strauchele ich in meinem Gebetsleben. Und dafür schäme ich mich. Ich bin doch Missionar. Und die sollten doch vor allem Beter sein. Und ich habe doch mein Gebetskämmerlein. So sollte ich doch ein Beter sein. Und ja ich will ein Beter sein. Aber als ich letztens die schonungslosen Gedanken von Michael Reeves las, da lief es mir doch kalt den Rücken runter.

Reeves schreibt:

Eigentlich ist dein Gebetsleben schonungslos aufdeckend: Es deckt auf wer du wirklich bist. Dein geistliches Reden und deine Glaubenstheorien mal dahingestellt - du kannst den Wert von Gebet beteuern und wissen dass Gott gut ist - aber dein Gebetsleben offenbart wie sehr du wirklich Gemeinschaft mit Gott willst und wie sehr du wirklich von ihm abhängig bist. Ich betone, dass es nichts sagt über deine Sicherheit als Kind Gottes, aber es sagt etwas über dich, ganz präzise, wie sehr du geistlich gesehen ein Baby bist, wie sehr du ein Heuchler bist, und wie sehr du tatsächlich den Herrn liebst. Wenn du deshalb dahin tendierst zu glauben, dass du dich gut machst, dann denk nur an dein Gebetsleben. (entnommen aus: Enjoy Your Prayer Life, S.13)

Bist du zum ersten Mal hier

Du suchst Orientierung auf dieser Seite? Du willst wissen wer wir sind, oder was wir so machen? Du möchtest einen Überblick über unsere Themen erhalten, dann geh doch auf die Seite unten. 
STARTE HIER
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram