Eine völlig unerwartete Frage und wie Gott sie gebraucht

Als ich letztes Jahr Gideon und Livia im Kindergarten eingewöhnt habe, verbrachte ich viel Zeit im Flur. Meistens kam dann die Direktorin, eine Freundin, und leistete mir Gesellschaft.

Immer wieder stellte sie mir eine Frage, die ich bisher so noch nicht gehört hatte:
"Hast du etwas Schönes zu erzählen?"
Menschen fragen schonmal nach etwas Neuem, oder was ich gemacht habe oder so.
Aber nach etwas Schönem hatte bisher noch keiner gefragt.
Ich konnte zuerst mit dieser Frage nicht viel anfangen. Auf was wollte sie wohl hinaus?

Doch als ich mehr darüber nachdachte, da kam mir eine Idee.
Wie wäre es, wenn ich dieser streng gläubigen Muslimin auf ihre Frage hin immer wieder etwas Schönes aus der Bibel oder aus meinem Leben mit Jesus erzähle?
Wie er Gebet erhört, wie er zu mir spricht, was ich Tolles in der Bibel gelesen habe usw.

Es war und ist für mich eine gute Herausforderung, auf diese Frage an jedem Tag vorbereitet zu sein. Und sie hörte auch nicht damit auf zu fragen, obwohl sie sicher bald herausfand, dass ich ihr viel aus der Bibel und von meinem Glauben erzählte.

In der Bibel heißt es in 1. Petrus 3,15:

Seid aber jederzeit bereit zur Verantwortung jedem gegenüber, der Rechenschaft von euch über die Hoffnung in euch fordert, aber mit Sanftmut und Ehrerbietung."

Ich habe anders in der Bibel gelesen, als ich mir dieser Verantwortung bewusst wurde. Dazu gehört aber, dass ich jeden Tag bewusst in Gottes Wort lese und mit ihm lebe.

Hast du jederzeit ein "schönes" Wort für jemanden bereit? Ein Wort aus der Bibel oder ein Erlebnis mit Gott, das nicht schon Jahre her ist?
Probiere es einfach mal aus, im ganz normalen Leben mit den Menschen um dich herum "schönes" zu verbreiten. Sei bereit dazu!