5 Gründe, warum du Lilias Trotter kennen solltest

von Rahel Fröse am 9. November 2017

In einem anderen Artikel habe ich geschrieben, warum wir unsere Tochter Livia genannt haben. (Eine kleine Abwandlung von Lilias 😉 Dort habe ich ganz kurz das Leben von Lilias Trotter beschrieben. (Für näheres empfehle ich den Film "Many Beautiful Things" oder die Biographie "A Passion for the Impossible", beides leider nur in englisch)

Hier möchte ich nun schreiben, was genau mich an dieser Frau so fasziniert und warum ich meine, dass sie auch für dich eine große Inspirationsquelle und Ermutigung im Glauben sein kann.

1. Ihre absolute Hingabe an Jesus

Lilias hätte ein anderes Leben leben können. Ein angenehmeres Leben. Inmitten der Elite ihres Landes, inmitten begnadeter Maler und Denker. (Einer der größten ihrer Zeit, John Ruskin, hielt, wie vermutet wird, sogar um ihre Hand an). Stattdessen wählte sie ein anderes Leben. Sie wählt nicht den Luxus, klimatisierte Räume und schicke Kleidung. Nein, sie tauscht all das ein für ein Leben in unerträglicher Hitze, in Räume ohne Strom und Licht, in ständig staubige Kleidung. Ein Leben voller Entbehrung, voller Schwierigkeiten, voller Dreck. Sie wählt ein Leben, nicht im adretten London, sondern im lauten und staubigen Algier.
Warum? Warum gibt sie ihre Karriere auf bevor sie begann? Warum widmet sie ihr Leben nicht dem, zu dem Gott sie begabt hat: ein Leben als Künstlerin?

Sie tut es aus Liebe und Hingabe zu Jesus! Sie folgt seinem Ruf an sie. Nichts und niemand kann sie aufhalten, das zu tun, was sie als Auftrag von Jesus sieht. Kein noch so bekannter Maler, keine Missionsgesellschaft, nichts. Das beeindruckt mich zutiefst.
Und das schöne ist, dass Gott ihre Gabe des Malens auf wundervolle Weise zu seiner Verherrlichung benutzt.

2. Ihre Liebe für die Benachteiligten und Verlorenen

Als sie noch in London war, kümmerte sich Lilias sehr um die Obdachlosen und Prostituierten. Sie verbrachte viel Zeit mit Ihnen, hatte keine Angst und scheute sich nicht, mit diesen "ausgestoßenen" der damaligen Gesellschaft in Berührung zu kommen. Und das als Dame aus "gutem Haus".

Als sie in Algier ankommt hält sie nichts im Haus. Sie geht raus. Und sie liebt die Menschen. Nach kurzer Zeit verlässt sie das englische Viertel und zieht mitten zu den "Einheimischen". Die Lebensbedingungen sind schwerer, aber ihr Herz ist glücklicher.
Viele Frauen und Kinder stellen fest: Niemand hat uns je so geliebt. ("No one ever loved us like this before!")

Lilias hatte immer eine große Sehnsucht, auch die Menschen in der Wüste zu erreichen uns Ihnen von der Hoffnung in Jesus zu erzählen. So machte sie sich auf beschwerliche Reisen und nahm immer wieder neues Land für Jesus ein.
Ich wünsche mir ebenso eine große Liebe zu den Menschen, die mich raustreibt und Menschen zurücklässt, die über meine Liebe zu ihnen staunen.

3. Ihr Durchhaltevermögen trotz Schwierigkeiten

Ihr Leben und ihr Dienst war immer wieder von vielen Rückschlägen geprägt. Sie haben in das Leben von Kindern und Frauen investiert und oft waren sie von einem auf den anderen Tag verschwunden. Oft wurden Gläubige wieder rückfällig und gingen in ihr voriges Leben zurück.
Doch bei all dem, behielt Lilias die Perspektive auf Gott. Der bekannte Liedtext "Turn your eyes upon Jesus" stammt übrigens von ihr. Sie machte weiter. Sie hielt durch. Sie ließ sich nicht entmutigen. Sie gab nicht dem Feind den Sieg. Sie überließ nicht im das Feld, das er schon so lange zuvor beherrschte. Sie war eine Pionierin. Und sie erlebte immer wieder Gottes Reden und seine Stärkung, oft durch Bilder aus der Natur.

Lilias ist mir ein großes Vorbild ihrem aushalten und durchhalten. Und es Zeit mir, dass unsere Probleme heute hier in Albanien auch schon die Probleme vor 100 Jahren in Algerien waren. Aber es geht einfach darum, nicht aufzugeben. Gott schenkt den Sieg.

4. Ihr Blick für das Kleine, Unscheinbare und für das Schöne

Heute noch las ich in Prediger, dass es eine Gabe Gottes ist, das Schöne sehen zu können. Das hat Lilias auf jeden Fall gekonnt. Ihre Augen schienen stets auf der Suche zu sein nach dem kleinen und schönem am Rande. Blumen, die alle übersahen oder als alltäglich fanden wurden von Lilias detailgetreu gemalt und wertgeschätzt. Und oft sprach Gott durch verschiedene Bilder zu ihr dadurch.

Sie war sehr dankbar, dass Gott sie in ein so schönes Land geschickt hatte und muss wohl ständig mit ihrem Skizzenbuch unterwegs gewesen sein. Bei all den Schwierigkeiten hat das sicher ihre Seele erfrischt und immer wieder ausgerichtet auf den Geber aller guten Dinge.

5. Ihre wunderschönen Bilder und tiefsinnigen Gedanken

Lilias Gabe zu malen war außergewöhnlich! Ihre Bilder sind wunderschön. Vielleicht finde ich sie auch so schön, da sie sehr viel Natur malt. Landschaften, Bäume, Blumen, Sonnenuntergänge und -Aufgänge. Tiere und Menschen. Ihre Farben fließen ineinander und sind doch so tragend und leuchtend, schön und klar. Ich liebe es, ihre Bilder anzuschauen, mich in die Situation zu versetzen, die Blüten zu betrachten, in ihrer Genauigkeit und Feinheit der Pinselführung. Ihre Kunst hat Weltklasse.

Neben ihren Bildern sind es ihre Texte, die mich faszinieren. So voller Tiefe und Weisheit. Ein Beispiel möchte ich zeigen:

Wer war diese Lilias Trotter? Ich hoffe, dir Mut gemacht zu haben, dich auch auf den Weg zu machen, um diese Frau noch besser kennenzulernen. Es loht sich. Ich liebe sie.

Bist du zum ersten Mal hier

Du suchst Orientierung auf dieser Seite? Du willst wissen wer wir sind, oder was wir so machen? Du möchtest einen Überblick über unsere Themen erhalten, dann geh doch auf die Seite unten. 
STARTE HIER
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram