Elf stimmungsvolle Musikalben für die kommende Adventszeit

Bist du eigentlich schon in Weihnachtsstimmung? Wie geht es dir, wenn du in diesem Jahr an Weihnachten denkst? Wir sind uns wahrscheinlich einig, dass dieses Weihnachtsfest anders sein wird, als alles, was wir bislang erlebt haben.

Es wird ein Weihnachten in Corona-Zeiten und leider wird die Corona-Krise vor diesem Weihnachtsfest nicht halt machen. Aber wir sollten uns auf keinen Fall von dieser Krise die Freude an Weihnachten vermiesen lassen.

Wir finden, gute Weihnachtsmusik hilft, dass wir uns stimmungsmäßig auf Weihnachten ausrichten. Deswegen habe ich mir mal die Mühe gemacht und ein paar Weihnachtsalben rausgesucht, die wir dieses Jahr hören wollen.

Hör doch mal rein in die Vorschläge. Vielleicht ist ja was dabei, was auch dir gefällt.

Kleiner Hinweis: Die folgenden Musikalben stammen alle von englischsprachigen Künstlern. Falls du ein tolles deutsches Weihnachtsmusikalbum kennst, dann lass es uns gerne wissen.


Unser Album des Jahres

Heaven has Come - Sovereign Grace Music

Die Musikalben von Sovereign Grace sind immer eine Empfehlung wert. Dieses ist besonders, weil es nicht einfach klassische Weihnachtslieder neu interpretiert, sondern darauf enthalten sind ganz neue, wunderschöne Weihnachtslieder. Hör auf jeden Fall mal rein.


Andere Empfehlungen

Christmas (Acoustic Session) - Phil Wickham

Phil Wickham hat auf dieser Scheibe einfach mit seiner Gitarre ne ganze Menge schöner Weihnachtslieder eingespielt. Du findest hier ne gute Mischung aus klassischen Weihnachtsliedern und anderen Liedern, wie zum Beispiel dem letzten Lied "White Christmas".


Joy for Every Longing Heart - Sara Groves

Sara Groves hat hier bedeutungsvolle Texte verfasst und neue Lieder geschrieben. Tiefgehend und freudevoll sind die Lieder, wobei neue und bekannte Lieder zu einem guten Mix zusammengefügt wurden.


Christmas (Deluxe) - Sandra McCracken

Dieses Weihnachtsalbum wurde in der Küche eines Studios mit einigen engen Freunden aufgenommen. Sandra McCraacken hatte ihre Freunde eingeladen um innezuhalten, zu singen und sich zu freuen und die heilige Weihnachtsgeschichte zu feiern …


A Jolly Irish Christmas (Vol2) - Rend Collective

Rend Collective ist eine irische Folk-Lobpreisband. Die Band ist bekannt in Deutschland durch das Lied "Mutig komm ich vor den Thron". Dieses Album versetzt dich in Weihnachtsstimmung mit einem ganz besonderen irischen Charme. Dein Weihnachtsmusikrepertoire wird durch dieses Album erweitert und die Freude an der Weihnachtszeit kommt auf ganz energiegeladene und einzigartige Weise zum Ausdruck.


Light has Come: Christmas - Future of Forestry

Hier findest du schöne Lieder zu dem Wunder von Weihnachten, ohne dass es immer nur die gleichen bekannten Lieder sind. Nein, hier findest du schöne Texte, die dich einladen, über das Wunder neu zu staunen.


Unser Klassiker - Die Empfehlung schlechthin

Behold the Lamb of God - Andrew Peterson

Gestern haben wir schon einen Artikel zu dem Album verfasst. Für dieses Album solltest du dir unbedingt mal Zeit nehmen. Vielleicht wird es auch für dich zu dem Weihnachtsalbum schlechthin.


weitere Empfehlungen

Christmas Offerings - Third Day

Peace on Earth - Casting Crowns

The Ultimate Christmas Playlist - Chris Tomlin

These Christmas Lights - Matt Redman


Falls du ein Weihnachtsalbum hast, dass du total gern hast, dann schreib uns doch davon. Wir sind immer offen für Tips.

Behold the Lamb of God - Das beste Weihnachtsalbum ever

Diesen Artikel haben vor einigen Jahren geschrieben, aber vor der Adventszeit passt diese Empfehlung wieder.


Es sind nur noch 4 Wochen bis Weihnachten. Gestern hat Rahel unsere Wohnung adventlich geschmückt. Es ist so schön, dass ich eine Frau habe, die darin unheimlich begabt ist. Ich wünschte du könntest mal bei uns vorbei schauen um unsere adventlich dekorierte Wohnung zu sehen.  Zur stimmungsvollen Adventszeit gehört für uns auch immer stimmungsvolle Advents oder Weihnachtsmusik.

Deswegen möchten wir dir heute unser absolutes Lieblingsalbum vorstellen. Die CD heißt "Behold the Lamb of God". Andrew Peterson hat dieses Album im Jahr 2004 herausgebracht. Das besondere an dieser CD ist, dass hier nicht nur einfach irgendwelche Weihnachtslieder neu interpretiert werden. Nein, Andrew Peterson hat sich die Mühe gemacht, einzelne Lieder zu schreiben, in denen er die große Geschichte Gottes erzählt. Jedes Jahr zu Weihnachten veranstaltet er eine Konzert-Tournee, wo er diese alte Geschichte neu erzählt.

Uns begleitet diese CD seit mehreren Jahren und gehört für uns zu Weihnachten dazu, wie kaum etwas anderes. Im folgenden beschreiben wir kurz worum es in den wunderschön gedichteten Liedern geht.

Das erste Lied Gather Round, Ye Children Come lädt den Hörer ein, dieser alten Geschichte zu lauschen, die handelt von dem tapferen Jungen, der Gott war und sich selbst zu nichts machte und seinen Stolz aufgab und kam um zu sterben.

Im zweiten Lied Passover Us erzählt Peterson die Geschichte von Mose und der Rettung für das Volk durch das Passahlamm. Das nächste Lied Deliver us beschreibt den Schrei des Volkes Israels, die zu Gott schrien in ihrer Not, dass er sie doch retten möge.

Das Lied O Come, O Come, Emmanuel ist eines der wenigen klassischen Weihnachtslieder. Es ist ein schön gespieltes Instrumentalstück, das uns aber erinnert an die Verheißung aus Jesaja.

Mit dem Lied Matthews Begats kommt Peterson dann ins Neue Testament indem er den ganzen Stammbaum Jesu in einem Lied heruntersingt. Das hört sich erstmal komisch an, aber wenn du es hörst, wirst du nicht anders können als zu lächeln.

In It Came To Pass erzählt Peterson die ganze Weihnachtsgeschichte von der Volkszählung, der Ankündigung der Engel,  und der langen Reise bis zur Ankunft in Bethlehem.

Labor of Love ist eines der besten Lieder auf der CD. Die erste Zeile allein spricht für sich. "It was not a silent night, there was blood on the ground, you could hear a woman cry, in the alleyways of night."  Es war keine Stille Nacht, da war Blut auf dem Boden, du konntest eine Frau schreien hören, in den dunklen Gassen der Nacht.  Aber auch der Rest des Liedes ist einfach nur schön.

The Holly and the Ivy ist ein weiteres Instrumentalstück.

In dem Lied While Shepherds watched their sheep hören wir dann von den Hirten und was ihnen verkündet wird. Halleluja, Christ is born.

Das vorletzte Lied Behold the Lamb of God ist dann eine klare Proklamation des Evangeliums. Jesus ist das Lamm Gottes, das gekommen ist, um unsere Sünde wegzunehmen.

Mit The Theme of My Song beendet Peterson dann seine Erzählung. Es ist ein letztes triumphierendes Loblied auf Jesus.

Möchtest du mal durch ein Album mit genommen werden auf eine Reise? Möchtest du neu staunen über das Wunder von Weihnachten, dann legen wir dir diese CD ganz stark ans Herz.

Das Album kannst du auf Spotify hören.

Falls du keinen Spotifyaccount hast, kannst du dir die CD auch in einer älteren Version in einer Youtube-Playlist anhören.

Der Adventskalender von Ann Voskamp auf deutsch

Folgenden Artikel veröffentlichen wir jedes Mal vor Weihnachten.

Schon seit einigen Jahren begleitet mich eine Frau, deren Bücher und Blog ich sehr gerne lese. Sie heißt Ann Voskamp.

Vor einigen Jahren stieß ich dann auf einen Adventskalender, den sie auf ihrem Blog frei zur Verfügung stellt. Schon mehrmals habe ich ihn für mich genommen in der Adventszeit und wurde sehr dadurch gesegnet. Es sind 24 ermutigende Texte gedruckt auf Karten in Haftnotizgröße. Ziel der Texte ist es deinen Blick in diesem Advent neu auf das Wesentliche, auf Christus zu richten.

Eine gute Freundin von mir hat sich dran gemacht, die Texte ins Deutsche zu übersetzen. Wir möchten gerne, dass möglichst viele Menschen dadurch auch in Deutschland gesegnet werden.

Klicke einfach auf den folgenden Link und lade dir den Kalender herunter.

DER ADVENTSKALENDER AUF DEUTSCH

Du kannst ihn dir ausdrucken und zuschneiden, für dich selbst und vielleicht eine gute Freundin.

Sehr zu empfehlen!

Der Einführungstext der englischen Version lautet folgendermaßen.

Sticky Notes for the Soul (Haftnotizen für die Seele)

Für ein gesundes & heiliges Weihnachten.

Drucke dieses Set von 25 Notizkarten aus, eine für jeden Tag im Dezember. Für Spiegel und Schränke, für  Taschen und Wände und Büros. An diesem Weihnachten.

Jede Karte ist eine Ermutigung, ein Gebet, für jeden Tag in diesem Dezember. Es sind Zitate aus dem Buch "The Greatest Gift & Unwrapping the Greatest Gift", umgeschrieben in Worte, die du jeden Tag beten kannst, um dir zu helfen den Fokus drauf zu richten, Christus zu feiern.

Gott segne deine Adventszeit und richte deinen Fokus neu auf Christus. In IHM verbunden.

Lebst du ein revolutionäres Leben?

Es ist noch recht früh am Morgen. Die Kinder und der Mann sind aus dem Haus, Henry spielt unten bei unserer albanischen Oma. Ruhe macht sich breit. Wie ungewöhnlich, wie wohltuend. In meinem inneren gehe ich den Tag durch. Was möchte ich heute alles machen, wen treffen, wo muss ich mal wieder aufräumen (oh, das Kinderzimmer liegt mir schon seit Tagen drängend auf dem Herzen…). Fast bin ich versucht, loszulegen, meine Liste abzuarbeiten, mich in Geschäftigkeit zu verlieren.

Doch eine andere Stimme sagt etwas anderes: Steh auf und lauf in Jesu Arme. Verbringe diese kostbare ruhige Zeit in seiner Nähe und Gegenwart. Viel zu selten sind diese Augenblicke. All die Arbeit, sie wartet. Eines hast du gerade Not: zu Jesu Füßen zu sitzen. 

So gehe ich in mein Zimmer, das zugleich Schlaf-, Arbeits- und Wohnzimmer ist. Dort habe ich meinen geliebten kleinen Schreibtisch, dort ist mein geliebter Ort, an dem ich zur Ruhe komme, an dem eine Kerze ihr Licht in mein Herz scheint und mich an mein großes Licht im Leben erinnert. Hier schlag ich meine Bibel auf, hier begegne ich Jesus, hier darf ich einfach Sein. Ganz ohne Leistung, ohne Druck. Hier darf ich innerlich und äußerlich zur Ruhe kommen. Hier kann ich all die liegengelassene Arbeit vergessen. Hier darf ich einfach SEIN. Und das ist es, worauf es im Leben ankommt. Das ist es, was mich ausmacht, oder?

Dabei muss ich an das Buch von Samuel Koch denken und an unsere Begegnungen am Wochenende. Ich war mit Alex unterwegs und wir hörten „Steh auf Mensch!“ als Hörbuch. (Ich kann es sehr empfehlen!) Darin geht es um Resilienz und was uns die Kraft gibt, aufzustehen. Vieles sprach mich sehr an, vor allem aber auch folgendes:

Die meisten Menschen leben nach dem Prinzip: Tun, Haben, Sein. Wenn ich etwas tue, dann habe ich etwas und dann erst bin ich etwas. Das heißt, wir identifizieren uns mit dem, was wir tun und haben zuallererst. Wenn dann etwas von dem wegbricht, dann kommt unser ganzes Sein ins Wanken. 

Bei Jesus ist es genau anders herum: vor ihm dürfen wir Sein - er gibt uns unsere Identität und unseren unschätzbaren Wert, ganz unabhängig davon, was wir leisten, was für einen Status wir haben, wie wir aussehen, was wir besitzen und angehäuft haben. Jesus gibt uns unseren Wert und er füllt unser Sein aus. Doch um das immer wieder so zu realisieren, ist es sehr wichtig, diese Zeit bei ihm zu haben, in Ruhe, in der Stille, uns von ihm füllen lassen. Unsere wahre Identität als geliebtes Kind Gottes in ihm zu finden. Dann erst kommt unser Haben und darauf folgt unser Tun. 

An besagtem letzten Wochenende trafen wir dann, nachdem wir das angehört hatten, auf zwei sehr nette deutsche Herren. Ehrlich gesagt muss ich mich immer wieder etwas umstellen, wenn ich nach langer Zeit mal wieder leibhaftig Deutsche treffe (habe ich schon Monate nicht mehr… 😉 Ich muss mich umstellen, weil sie einfach aus einer komplett anderen Welt kommen und meine doch durch all die Jahre in Albanien verbrachte Zeit, sehr anders geprägt ist. Ich muss mir vorstellen, aus was für einer Welt sie kommen, nun, aus meiner Heimat eigentlich, aber diese ist weit entfernt für mich nach sieben Jahren im Ausland. 

Dennoch freue ich mich natürlich sehr und interessiere mich für ihr Leben. So fragte ich den Älteren von beiden (man wendet sich in Albanien immer zuerst dem ältesten zu), ob er wohl Kinder habe. (Da bin ich ganz albanisch. Das ist eine der ersten Fragen, die man hier stellt 🙂

Etwas überrumpelt fühlte ich mich dann bei der Antwort. In recht ausführlichen Worten bekam ich zu hören, was seine vier Kinder alles studiert haben, wo sie arbeiten, wieviel Geld sie für ihre Forschung bewilligt bekamen (sage und schreibe 80 Millionen) und so weiter. Nun, ich wusste gar nicht genau, was ich sagen sollte. Natürlich freue ich mich für diesen Mann und seine erfolgreichen Kinder. Doch in keinster Weise sprach er von anderen Dingen, die seine Kinder vielleicht auch ausmachen könnten: haben sie Familie, leben sie mit Jesus… Seine Frau, so bekam ich mit, ist vor zwei Jahren verstorben, aber sie hat bis zum letzten Tag gearbeitet, wie er mit Nachdruck betonte. Mich durchfuhr ein unangenehmer Schauer...

Als ich später über dieses Gespräch nachdachte, da war ich schon etwas bedrückt.

Kann es sein, dass auch wir Christen uns viel zu sehr definieren lassen von dem, was wir tun, was wir erreicht haben, was wir in dieser Welt darstellen? Ist das unsere Identität? Ist das das, was uns stolz macht, wenn wir unsere Kinder sehen? Sie haben in der Welt was erreicht?

Definieren wir uns nicht hauptsächlich über das, was wir tun und was wir haben? Unsere wahnsinnig materialistische westliche Welt tut alles dazu, das wir glauben, das sei es, was wichtig ist. Und genau das ist es, was in den Augen dieser Welt ja wichtig ist. Und genau das ist es ja auch, was so viele Menschen gerade in unserer Wohlstandsgesellschaft so krank macht. 

Was ist deine Identität? Worüber definierst du dich? Ist es dein Beruf? Sind es deine erfolgreichen Kinder? Deine unermüdliche Einstellung zu Arbeit, Arbeit, Arbeit bis zum letzten Atemzug? Definierst du dich über das, was du erreicht hast? Über dein schönes Haus und den ordentlichen Vorgarten? Deine stylische Wohnung oder dein modisches  Aussehen?

Es ist revolutionär in unserer heutigen Zeit, wenn wir genau das nicht tun! Es ist revolutionär, wenn wir auf die Frage, wer wir sind, antworten: Ich bin Rahel, ein überaus geliebtes Kind Gottes, dem alle Schuld vergeben ist, und das einzig und allein für Jesus lebt. -

Oh, dass ich das doch sagen könnte. Alles ist mir gegeben und alles ist mir Jesus. 

Scheint dir das jetzt reichlich weltfremd, reichlich übergeistlich, reichlich abgehoben?

Dann höre dir Paulus an, der uns immer wieder auffordert, seine Nachahmer zu werden:

„Denn der Inhalt meines Lebens ist Christus und deshalb ist Sterben für mich ein Gewinn.“ (Philipper 1,21)

Nur wenn Jesus der Inhalt meines Lebens ist, nur wenn mein ganzes Sein in ihm gegründet ist, dann ist Sterben für mich Gewinn, weil ich nicht für mich gelebt habe. Wenn mein Gewinn in dieser Welt das Streben nach Anerkennung und nach materiellen Gütern ist, dann ist Sterben der ultimative Verlust und in keinster Weise ein Gewinn. Doch Paulus setzt noch eins drauf: einige Verse weiter schreibt er (aber Paulus, so radikal und revolutionär kann man doch als vernünftiger Mensch nicht sein…):

„Mehr noch: Jesus Christus, meinen Herrn, zu kennen ist etwas so unüberbietbar Großes, dass ich, wenn ich mich auf irgendetwas anderes verlassen würde, nur verlieren könnte. Seinetwegen habe ich allem, was mir früher ein Gewinn zu sein schien, den Rücken gekehrt; es ist in meinen Augen nichts anderes als Müll. Denn der Gewinn, nach dem Ich strebe, ist Christus; es ist mein tiefster Wunsch, mit ihm verbunden zu sein.“ (Philipper 3,8-9)

Was für radikale Worte. Zuvor hatte Paulus all die Dinge aufgezählt, die ihm in den Augen der Welt Wert und Achtung einbrachten: seine Herkunft, seine Ausbildung, sein Fleiß.

Doch all das ist nichts für ihn. Allein in Jesus zu Sein und ihn besser kennenzulernen, zu seinen Füßen zu sitzen - das ist der absolute Hauptgewinn dieses Lebens hier. Das war seine Identität. Jesus, sein Leben! (Natürlich versteht sich von selbst, dass Paulus wie kein anderer aus dieser Identität heraus für Jesus und sein Reich und seine Gemeinde unermüdlich gearbeitet hat. - Aber das aus der richtigen Motivation heraus.)

Ich will dieses revolutionäre Leben leben. Ich bete um die Gnade, dass ich meinen Wert nur in Jesus finde und auf diesem unerschütterlichen SEIN und ich bin SEIN lebe und mein Leben einsetze, damit viele Menschen davon hören.

Photo by Bluewater Globe on Unsplash

Ich stehe auf und geh zu Jesus

In den letzten Wochen sprechen immer wieder Lieder besonders zu meinem Herzen. Die erreichen mein Herz oft mitten im Alltag, mitten beim Sport machen, beim Abwasch oder Wäsche aufhängen.

Eines dieser Lieder, das ich immer wieder höre ist folgendes: (im Anschluss die deutsche Übersetzung…)

Come ye sinners poor and needy
Weak and wounded sick and sore
Jesus ready stands to save you
With compassion, love and power

Come ye thirsty to the fountain
Come and find his goodness here
True belief and true repentance
Every grace that brings you near

I will arise and go to Jesus
He will embrace me as His own
And in the arms of my Savior
There is life forevermore

Come ye weary heavy laden
Lost and ruined by the fall
And if you wait until you're better
You will never come at all

I will arise and go to Jesus
He will embrace me as His own
And in the arms of my Savior
There is life forevermore
You are life forevermore

There is no one else for me
No else for me
I won't look back
I won't look back
I will arise and go to Jesus
He will embrace me as His own
And in the arms of my Savior
There is life forevermore


Kommt ihr Sünder, arm und bedürftig
Schwach und verwundet
krank und wund
Jesus ist bereit, dich zu retten
Mit Mitgefühl, Liebe und Kraft
Komm durstig zum Brunnen
Komm und finde seine Güte hier
Wahrer Glaube und wahre Reue
Jede Gnade, die dich nahe bringt

Ich werde aufstehen und zu Jesus gehen
Er wird mich als sein Eigen umarmen
Und in den Armen meines Erretters
Da gibt es Leben für immer

Komm müde und schwer beladen
Verloren und ruiniert durch den Sündenfall
Und wenn Du wartest, bis du besser bist
Du wirst niemals kommen

Ich werde aufstehen und zu Jesus gehen
Er wird mich als sein Eigen umarmen
Und in den Armen meines Erretters
Da gibt es Leben für immer

Du bist das Leben für immer
Da gibt es sonst niemand für mich
Sonst nichts für mich
Ich werde nicht zurückblicken
Ich werde nicht zurückblicken
Ich werde aufstehen und zu Jesus gehen
Er wird mich als sein Eigen umarmen
Und in den Armen meines Erretters
Da gibt es Leben für immer

Ich liebe diesen festen Entschluss: ich will aufstehen und zu Jesus gehen. Er wird mich umarmen und mich annehmen als sein geliebtes Kind. Bei Jesus ist alles gut. Er gibt mir alles, was meine aufgebrachte Seele braucht.

Jeden Tag will ich mir neu sagen: Rahel, steh auf und geh zu Jesus! Bei ihm ist alles gut. Bei ihm bist du sicher. Er liebt dich!

Wie Gott uns führt

Ich lese gerade ein Buch zur Frage: Gottes Willen erkennen - Führung erleben in den alltäglichen Entscheidungen des Lebens. Wir stecken ja auch gerade in diesem Prozess und fragen uns, wie Gott uns weiter führen will. Doch die Frage nach dem Willen Gottes und seiner Führung ist eine Frage, die so alt ist, wie der christliche Glaube selbst.

In dem Buch werden die unterschiedlichsten Aspekte des Themas auf sehr sehr tiefgehende und hilfreiche Art und Weise behandelt. Im Anhang des Buches ist ein Text von John Newton(der Autor von Amazing Grace) enthalten, der diese Frage in einem seiner vielen Briefe beantwortet hat.

Seine Antwort, die sich vor allem auf die Bedeutung des Wortes Gottes bezieht ist so treffend, dass ich sie für dich übersetzt habe und gerne mit dir teilen will.


Aber in welcher Weise können wir nun die Führung des Herrn erwarten?

Im Allgemeinen führt und leitet er sein Volk, indem er ihm als Antwort auf das Gebet das Licht seines Heiligen Geistes gewährt, das es ihm ermöglicht, die Schrift zu verstehen und zu lieben.

Das Wort Gottes darf nicht als Glücksspiel verwendet werden. Es ist auch nicht dazu gedacht, dass wir Stellen aus dem Zusammenhang reißen, und meinen dadurch Unterweisung zu empfangen. Aber es geht darum, uns rechtschaffene Grundsätze und die richtigen Ansichten zu liefern, um unsere Urteile und Neigungen zu formen und dadurch unser Verhalten zu beeinflussen und zu lenken.
Diejenigen, die die heiligen Schriften in demütiger Abhängigkeit studieren und von Gott erwarten, dass er sie lehrt, sind von ihrer eigenen Schwäche überzeugt und lernen, alles um sie herum richtig einzuschätzen.

Mit der Zeit formt sich dann ein Geist der Unterwerfung unter den Willen Gottes in Ihnen, und sie entdecken das Wesen und die Pflichten ihrer verschiedenen Situationen und Beziehungen im Leben, ebenso wie die Fallen und Versuchungen, denen sie ausgesetzt sind.

Das Wort Gottes, welches reichlich in ihnen wohnt, bewahrt sie vor Irrtümern, ist ein Licht auf ihrem Weg und eine Quelle der Stärke und des Trostes. Indem sie die Lehren, Vorschriften, Verheißungen, Beispiele und Ermahnungen der Schrift in ihren Gedanken wertschätzen und sich täglich daran messen, wird das Wachstum in geistlicher Weisheit für sie zu einer Gewohnheit.

Sie erlangen dadurch ein gnädiges Urteilsvermögen, welches sie befähigt das Richtige vom Falschen zu unterscheiden, und das mit einem Maß von Bereitschaft und Gewissheit, so wie ein musikalisches Gehör Klänge beurteilt.
Und sie irren sich selten, weil sie von der Liebe Christi geprägt werden, die in ihren Herzen herrscht, und von der Achtung der Herrlichkeit Gottes, die das große Objekt ist, das sie im Blick haben.

In bestimmten Fällen öffnet und schließt der Herr für sie, bricht Mauern von Schwierigkeiten ab, die ihren Weg versperren, oder umzäunt ihren Weg mit Dornen, wenn sie in der Gefahr stehen vom Weg abzukommen.

Sie wissen, dass ihre Sorgen in seinen Händen liegen. Sie sind bereit zu folgen, wohin und wann er führt, aber sie fürchten sich, ihm voran zu gehen. Deshalb sind sie nicht ungeduldig. Weil sie glaubend Vertrauen, überstürzen sie nichts, sondern warten täglich im Gebet auf ihn. Besonders dann wenn sie bemerken, dass ihr Herz von einer Sache ergriffen ist, dann sind sie am meisten gefährdet durch Scheinbares getäuscht zu werden, und wagen es nicht, sich weiter oder schneller zu bewegen, als sie sein Licht wahrnehmen können, das auf ihrem Wege scheint.

So zumindest sollte ihr Wunsch sein, wenn nicht es nicht schon erlangt haben.

Und obwohl es Zeiten gibt, in denen der Glaube nachlässt und das Selbst die Überhand gewinnt, so ist dies ihre allgemeine Neigung. Und der Herr, dem sie dienen, enttäuscht ihre Erwartungen nicht. Er führt sie auf dem richtigen Weg, bewahrt sie vor tausend Fallen und befriedigt sie damit, dass er ihr Führer ist und sein wird, selbst bis in den Tod.

Photo by Alice Donovan Rouse on Unsplash

Du bist doch eine Königin

Seit einigen Wochen habe ich mit einem Intervall fasten begonnen. Das heißt, ich lasse das Frühstück wegfallen und habe somit eine Essenspause von abends bis zum nächsten Mittag. Mir tut das insgesamt sehr gut.

Ein positiver Nebeneffekt ist auch, dass es morgens entspannter ist, da ich nicht esse. Wenn ich die Schulsachen von den Kids gerichtet habe und auch so alles auf vordermann gebracht habe, ist oftmals schon Zeit, die ich mit Gott und seinem Wort verbringen kann. Danny frühstückt in der Zeit mit den Kids.

Vor einigen Tagen kam es dann zu einer schönen Szene. Ich saß an meinem Schreibtisch und oftmals bringt mir Danny dann meine Tasse Kaffee mit schöner aufgeschäumter Milch. Mhmm, Ich liebe es!

Als ich in die Küche kam und meine Tasse zurückbrachte, sagte ich, dass ich mich wie eine Königin fühle, weil mein Mann so gut für mich sorgt und es mir so gut geht. Livia meinte dann unvermittelt und in vollem Ernst: „Du bist doch eine Königin.“ Dieser so ehrlich und liebevoll gesagte Satz berührte mich sehr. Erst war ich etwas verdattert. Doch dann sagte ich ihr, ja, du hast eigentlich recht.  Durch Jesus sind wir alle zu Königen und Königinnen gemacht. Und so wie mein Mann mir gutes tut, so tut uns Jesus noch viel mehr gutes! 

Irgendwie auch beschämend, weil ich mich so oft so gar nicht danach fühle. Aber Gottes Wort ist klar in dieser Sache:

„Ihr jedoch seid das von Gott erwählte Volk, ihr seid eine königliche Priesterschaft, eine heilige Nation, ein Volk, das ihm allein gehört und den Auftrag hat, seine großen Taten zu verkündigen - die Taten dessen, der euch aus der Finsternis in sein wunderbares Licht gerufen hat.“ (1.Petrus 2,9)

Welch wunderbare Wahrheit: wir sind zu Königen und Priestern gemacht durch Jesus! Danke, Livia, dass du mich daran erinnert hast! 🙂

1000 Geschenke- die brauchen wir in Zeiten wie dieser besonders!

Als ich vor sieben Jahren hier im kalten, dreckigen, tristen mir völlig fremden Albanien ankam, mit zwei kleinen Kindern, einem davon im absoluten Kulturschock, als mich verschimmelte und nasse Wände, unangenehmer Rauch überall brennender Feuer und eine völlig unbekannte Kultur beengten, als Verlust von Teammitgliedern, an die ich mich gerade gewöhnt hatte und die mir Sicherheit gaben mein Herz beschwerten, als ich einsam und müde und traurig meine Runden spazierte mit meinen kleinen Kindern, den Kinderwagen kaum vorwärts bekam vor lauter Schlaglöchern - da begegnete mir dieses Buch zum ersten Mal.

Vor sieben Jahren saß ich mit meiner damaligen Teamkollegin und Freundin Uli zusammen und wir sogen die Worte in uns auf und bis auf den heutigen Tag haben sie mein leben geprägt. „1000 Geschenke“ von Ann Voskamp. - „Eine Einladung, die Fülle des Lebens mit offenen Armen zu empfangen.“

Oh, wie wollte ich diese Einladung von ganzem Herzen annehmen. Wie sehr sehnte ich mich in dieser schweren Zeit am Anfang hier nach der Fülle des Lebens. Nach Licht und Freude und Schönheit und Leben. 

Jetzt sieben Jahre später nehme ich dieses Buch wieder in die Hand. Diesmal möchte ich es gemeinsam mit unserer Lernhelferin Lea lesen. Ich spüre, dass ich dieses Buch wieder nötig habe! 

„Ich zweifle an Gottes Güte, ich traue ihm böse Absichten zu, bin unzufrieden mit dem, was er mir gibt, ich begehre… ich sehne mich… nach mehr. Ich will das Leben in seiner Fülle.“

So beschreibt Ann es in den ersten Seiten des Buches. Leben in Fülle, wie ist das möglich. Es gibt sicher Unmengen an Büchern auf dem Markt, die diese Frage versuchen zu beantworten. Denn es ist etwas, wonach sich bewusst oder unbewusst jeder einzelne Mensch auf dieser Erde sehnt. 

Doch so oft sprechen in uns so laute Stimmen, ähnlich denen, die Ann gehört hat:

„Wie soll ich das alles nur bewältigen? Die Angst, wieder zu versagen, umklammert mich. Versagen umgibt mich von allen Seiten. Ich schreie meine Kinder an, Bitterkeit dringt aus meiner Seele, ich vergesse Arzttermine, finde ausgeliehene Bücher nicht mehr, bin egoistisch, komme nicht zum beten, jammere, gehe zu spät ins Bett, habe wieder die Toilette nicht geputzt. Ich bin ständig müde. Ich habe Angst, mache mir Sorgen, bin ausgelaugt, und das seit Jahren. Enttäuschte Hoffnung fließt durch meine Adern. Werde ich jemals den Ansprüchen genügen, werde ich finden wonach ich suche, werde ich alles tun, was nötig ist?“ (S.28)

Kannst du dich mit diesen Gedanken und Gefühlen auch ein Stück weit identifizieren? Ich schon. Ich lebe mein kleines und beschauliches Leben zwischen all dem, was gefordert wird von außen und was ich selbst von mir fordere. Da ist der tiefe innere Wunsch: ich möchte ein Leben im hier und jetzt in der Freude und im Frieden. Was nur hält mich immer wieder davon ab, es zu leben? Alles, alles habe ich, um es leben zu können. Freude, darum geht es in unserem Leben. Nicht um Dinge anhäufen und Erfolg haben. Augustinus schrieb treffend:

„Und ob der eine auf diese, der andere auf jene Weise sein Ziel erstrebt, das gemeinsame Ziel, nach dem sie alle streben, ist die Freude.“ (S.34)

Ann Voskamp beschreibt es in diesem Buch auch wundervolle und beeindruckende Art und Weise, wie die Bedeutung von Eucharisteo ihr Leben komplett verändert hat. Wie sie gelernt hat, dass

„nichts wichtiger ist, als für alles zu danken. Wer das gelernt hat, weiß, was Leben bedeutet… er hat das Geheimnis des Lebens erfasst: für alles dankbar zu sein.“ (S.35)

Ich bin wieder am Anfang dieses Buches. Und ich möchte wieder beginnen, mein Leben, alle großen und kleinen Dinge, die es ausmachen, als Geschenke zu sehen. Ich will die Schönheit und das Geschenk meines Lebens neu begreifen und dadurch zu einem zufriedenen und dankbaren Leben in meinem Alltag finden. 

„Freude ist immer möglich. Wann auch immer - also jetzt; wo auch immer - also hier.“ (S.34)

Ich möchte dich einladen, ebenso auf diese Reise zu gehen und kann dir dabei dieses Buch nur von Herzen empfehlen. Ich glaube, dass wir als Nachfolger Jesu in diesem Bereich und gerade jetzt in dieser schweren, ungewissen, von Einschränkungen geprägten Zeit DEN alles entscheidenden Unterschied machen können: dennoch und trotz alles, was in unserem Leben passiert, den Blick für die großen Segnungen Gottes nicht verlieren und in allem dankbar zu sein. 

Gottes Zuspruch heute für dich!

Wir leben gerade in bewegten Zeiten. Neue Corona Maßnahmen, die Ungewissheit, was wohl noch alles kommen wird, völlige Planungsunsicherheit  (was uns Deutschen doch so gar nicht gefällt), was wird aus Weihnachten, was aus meiner Arbeit? Wie wird die Wahl in den USA ausgehen? Wohin steuert unsere Welt?

Und vielleicht stehst du vor einer großen Entscheidung, vor einem neuen Weg, den du einschlagen willst oder musst. Vielleicht plagen dich heute Ängste und die Zukunft, deine eigene und die deiner Kinder. Vielleicht macht sich dein Herz eng und Sorgen bedrängen es und lassen es nicht frei und fröhlich schlagen. Irgendwie macht sich Müdigkeit und Traurigkeit in dir breit, und du weißt gar nicht genau warum. Die Kälte und Dunkelheit, die sich draußen ausstreckt, will auch dein Inneres in Besitz nehmen. 

Dann höre diese Worte heute, die Gott auch zu dir spricht. 

Vor vielen Tausend Jahren sprach er sie zu seinem geliebten Volk Israel. (5.Mose 32,10)

Zu einem Volk, das er erwählt hatte aus allen Nationen zu seinem Volk und Eigentum - sind nicht wir heute seine Erwählten, erwählt um sein Eigentum zu sein zum Lob seiner Herrlichkeit? 

Zu einem Volk, das er in der Wüste, in der Öde, in der Wildnis fand - und hat Gott uns nicht alle dort gefunden? In der Verlorenheit unserer Sünde, in der Finsternis dieser Welt? 

Zu einem Volk, das er umgab und auf das er acht gab, das er behütete wie seinen Augapfel - sind wir nicht seine geliebten Kinder und er ist unser Vater durch Jesus? Und gibt er nicht auf uns acht wie ein Hirte, der sogar sein Leben gibt für seine Schafe?

Zu seinem Volk Israel und heute zu uns spricht der allmächtige Gott, dein Vater im Himmel:

Sei stark und mutig

Fürchte dich nicht

Und erschrecke vor nichts

Denn der Herr, dein Gott

Er ist es

Der mit dir geht

Er wird dich nicht aufgeben

Und dich nicht verlassen

Sei stark und mutig

Der Herr 

Er ist es

Der vor dir herzieht

Er selbst wird mit dir sein

Er wird dich nicht aufgeben 

Und dich nicht verlassen

Fürchte dich nicht 

Und sei nicht niedergeschlagen

(5.Mose 31,6-8)

Lasst das unsere Losung sein in diesen unruhigen und beunruhigenden Tagen. Lasst es uns auswendig lernen und unseren Kindern beibringen.

„Wie der Adler sein Nest aufstört,

Über seinen Jungen schwebt

Seine Flügel ausbreitet

Sie aufnimmt

Sie trägt auf seinen Schwingen

So leitete ihn der Herr allein.“ (5.Mose 32,11-12)

Meine besten Rezepte zum Kochen

Wusstest du, dass ich für mein Leben gerne koche? Wir haben mehrmals die Woche unser Team hier zum Essen. Dabei bin ich immer wieder dafür zu haben, neues auszuprobieren.

Aber mit den Jahren haben sich bei mir manche Kochrezepte sehr bewährt und ich koche sie immer wieder gerne.

Auch wenn das nicht ganz zur Ausrichtung unseres Blogs gehört, dachte ich mir, ich will dir gerne mal meine Lieblingsrezepte vorstellen.

Nudelgerichte von Jamie Oliver

Tomaten-Mandel-Basilikum-Pesto mit Spaghetti von Jamie Oliver

Kleiner Tipp dazu. Man braucht keinen Mörser, sondern man kann die Zutaten auch in einer Küchenmaschine zerkleinern.

Jamie Olivers Lasagne mit Hackfleisch

Diese Lasagne ist der absolute Hammer. Die musst du unbedingt mal ausprobieren. Besonders der Speck macht das Ganze so schmackhaft.

Tagliatelle mit Brokolli und Pesto

Kleiner Tip: Das grüne Pesto von Barilla passt hierzu bestens.

Easy Tuna Pasta Bake


Nudelgerichte von Minimalist Baker

Diese Seite ist mein absoluter Favorit. Die Seite ist zwar auf englisch und dort gibt es fast nur vegane Rezepte, aber die sind der Hammer. Wichtig ist: Du brauchst auf jeden Fall die Amerikanische Maßeinheit Cups um diese Rezepte nachzukochen. Die kannst du günstig bei Amazon kaufen.

Spicy Red Pasta with Lentils

Es ist echt spannend zu sehen, wie nahrhaft und lecker die Linsen in diesem Gericht wirken. Probier das mal aus.


Garlic Chili Pasta with Roasted Cauliflower

Blumenkohl ist normalerweise nicht mein liebstes Gemüse, aber in diesem Rezept, wo der Blumenkohl geröstet wird, da kommt der ganz anders zur Geltung.


Creamy Vegan Lemon Asparagus Pasta

Dieses Rezept können wir nur sehr selten kochen, weil es grünen Spargel bei uns nicht gibt. Das Besondere an diesem Rezept ist, dass die Sauce am Ende wie eine cremige Sahnesauce wirkt, wobei es mit Mandelmilch gemacht wurde.


Pasta mit veganen Hackfleischbällchen

Der Link oben führt dich zu verschiedenen anderen Pastarezepten, die vegane Meatballs beinhalten. Solltest du unbedingt mal probieren, wenn du weniger Fleisch essen willst.


Reisgerichte von Minimalist Baker

1-Pot Yellow Chickpea Cauliflower Curry

Beachte: Du brauchst hierzu eine gelbe Curry-Paste. Am besten sind die Originalen Thai-Marken. Die findest du bestimmt im Asia-Shop.


1-Pot Pumpkin Yellow Curry

Hier brauchst du Kürbis Puree. Ich backe meinen Kürbis und erstelle mein Püree selbst. Man kann es wohl auch in der Dose kaufen.


Easy 1-Pot Tikka Masala

Dieses Rezept beinhaltet keine exotischen Zutaten wie Curry-Paste. Du solltest alles, was du brauchst relativ leicht bekommen.


1-Pot Red Lentil Chili

Irgendwie vermisst man gar nicht das Fleisch in diesem Rezept, weil es so gut ist.


Sonstige Reisgerichte

Sweet and Sour Chicken

Früher haben wir uns ein Glas von Mr.Bens gekauft, um ein Süß-Sauer-Hähnchen-Gericht zu kochen. Aber diese selbst gemachte süß-sauer Sauce ist viel besser. Sie schmeckt wie beim echten Chinesen.


Hähnchen-Lauch-Pfanne-Stroganoff

Willst du mal Pilze nicht nur in der Jägersauce verwenden, dann ist dieses Rezept echt fein. Durch die Zitrone wird es richtig frisch.


Butter Chicken


Red Lentil Dal

Sonstiges

Amerikanische Pancakes

Am Sonntag gibt es bei uns immer Pancakes. Dieses Rezept ist das Beste. Am besten kaufst du dir gleich eine große Flasche Ahornsirup. Ohne die kommst du nicht aus.


Falafel Sandwich

Das folgende Video ist ein wenig lang, aber es ist so gut, wenn du mal etwas anderes ausprobieren willst.


Omlett von Jamie Oliver

Wir schicken dir gerne einen Kalender als Dankeschön

Unsere Mission erstellt jedes Jahr einen ansprechenden Kalender mit Motiven aus der islamischen Welt, mit Hintergrundinformationen und Bibelversen.

Weil du als Leser unseres Blogs zu unserem Team gehörst, möchten wir dir gerne kostenlos solch einen Kalender zuschicken.

Alles was du tun musst, ist das folgende Bestellformular auszufüllen.

powered by Typeform

Meine große tägliche Herausforderung als Christ

Den folgende Artikel hat Tim Challies geschrieben. Ich fand ihn so gut, dass ich ihn für dich übersetzt habe.


Die große tägliche Herausforderung, der ich im christlichen Leben gegenüberstehe, ist keine Herausforderung des Wissens - ich weiß, was ich wissen muss, um auf eine Weise zu leben, die Gott gefällt. Es ist keine Herausforderung der Unterscheidung - es gibt selten große Schwierigkeiten, Wahrheit von Irrtum und Richtig von Falsch zu unterscheiden. Es ist keine Herausforderung der Fähigkeit - es gibt keine Versuchung, der ich nicht widerstehen kann, und keine Sünde, von der ich mich nicht abwenden kann, wenn ich vom Heiligen Geist Gottes bewohnt bin. Ich habe das, was ich brauche, um gut vor Gott und dem Menschen zu leben.

Aber so oft tue ich das nicht. So oft kann ich Gottes zwei große Gebote nicht erfüllen. So oft versäume ich es, Gott von ganzem Herzen zu lieben und meinen Nächsten wie mich selbst zu lieben.

Warum? Warum kann ich nicht so leben, wie ich leben möchte, wie Gott mir sagt, dass ich leben soll, wie Gott mich befähigt und ausstattet, zu leben? Was ist die große tägliche Herausforderung?

Die große tägliche Herausforderung des christlichen Lebens besteht darin, einfach das zu ergreifen, was mir in Christus gehört. Es ist die Herausforderung, mein ganzes Selbst als lebendiges Opfer für Gott darzustellen, in dem Wissen, dass dies heilig und ihm wohlgefällig ist, dass es ein Akt der wahren Anbetung ist. Es ist die Herausforderung, nicht an diese Welt angepasst zu sein, sondern durch die Erneuerung meines Geistes verwandelt zu werden, damit ich den Willen Gottes tun kann - alles, was gut und akzeptabel und perfekt ist.

Die große tägliche Herausforderung ist auf den ersten Blick so einfach: wie ein Christ zu denken, wie ein Christ zu sprechen, wie ein Christ zu handeln.

Es geht darum, auf eine Weise zu denken, die einen erneuerten Geist widerspiegelt, einen Geist, der die Welt so sieht, wie sie wirklich ist, und einen Geist, der entschlossen ist, Gottes Gedanken nach ihm zu denken.

Es geht darum, auf eine Weise zu sprechen, die ein erneuertes Herz widerspiegelt, zu verstehen, dass Leben und Tod in der Macht der Zunge liegen und dass meine Worte frisches Wasser oder Abwasser, ein Segen oder ein Fluch sein können.

Es geht darum, auf eine Weise zu handeln, die erneuerte Wünsche widerspiegelt, auf eine Weise zu handeln, die meine Gaben, Talente, Zeit, Energie und Begeisterung für das Wohl anderer und die Herrlichkeit Gottes treu einsetzt.

Die große tägliche Herausforderung besteht darin, ernsthaft den Wunsch zu haben, auf ausgesprochen christliche Weise zu leben. Es ist zu beten, dass ich tatsächlich auf eine ausgesprochen christliche Art und Weise lebe. Es ist zu beten: "Gott, ich bete nun am Beginn des Tages, der vor mir liegt, dass ich wie ein Christ denke, dass ich wie ein Christ spreche, dass ich wie ein Christ handeln werde." Es ist zu vertrauen, dass dies ein Gebet ist, das Gott gerne beantwortet.